Aktuelles

Großeinsatz in der Rendsburger Altstadt

31.01.2021

Um 14:26 wurden wir am 31.01.2021 zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in die Mühlenstraße alarmiert.
Aufgrund der Vielzahl der Anrufer, die von einer starken Rauchentwicklung berichteten, erhöhte die Leitstelle das Einsatzstichwort auf "Feuer Groß". Dadurch wurde Vollalarm für die Rendsburger Feuerwehr ausgelöst. Unmittelbar nach dieser Erhöhung traf ein Tanklöschfahrzeug 16/25 und die Drehleiter 23/12 am Einsatzort ein. Flammen schlugen bereits aus einem Dachfenster und dem Dachstuhl. Mehrere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt noch im Gebäude und wurden von dem ersten Trupp umgehend evakuiert. Zeitgleich wurde die Drehleiter für einen Löschangriff vorbereitet. Nachdem alle Bewohner evakuiert waren, wurde per Wenderohr und mit mehreren handgeführten Strahlrohren eine intensive Brandbekämpfung eingeleitet, um die Ausbreitung auf angrenzende Gebäude zu verhindern. Nachdem dies gelungen war, musste mit Rettungssägen und Handwerkzeug mühsam das Dach geöffnet werden, um die letzten Glutnester zu löschen. Am Gebäude ist jedoch ein erheblicher Schaden entstanden.

Gegen 21 Uhr haben die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen.


Zimmerbrand: 5 Personen gerettet

05.01.2021

Um 17:58 wurden wir am 05.01.2021 zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in die Bismarckstraße gerufen. Kurz vor dem Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs erhöhte die Leitstelle das Einsatzstichwort auf "Feuer mit Menschenleben in Gefahr“. Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs machte eine Anwohnerin auf sich aufmerksam, es drang bereits schwarzer Rauch aus dem Hauseingang. Ein Trupp ging umgehend zur Menschenrettung in die Brandwohnung vor und konnte einen Bewohner aus dem Brandraum retten. Der Bewohner wurde an den Rettungsdienst übergeben. Anschließend ging der Trupp zur Brandbekämpfung vor. Da im Treppenhaus bereits eine massive Rauchentwicklung herrschte, war auch einer 4-köpfigen Familie aus einem höheren Stockwerk der Fluchtweg abgeschnitten. Sofort wurde parallel damit begonnen, die Familie zu retten. Während die Drehleiter in Stellung gebracht wurde, konnte sich ein weiterer Trupp Zutritt zur Wohnung verschaffen und rettete die eingeschlossenen Personen. Eine Person kam mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus.


Unser Einsatz: Feuer auf der Bahnbrücke

04.01.2021

                                         

Ruhiger Jahreswechsel für die Rendsburger Feuerwehr

01.01.2021

Es war ohne Einsätze die ruhigste Silvesternacht seit ewigen Zeiten der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg. So schließen wir das Jahr 2020 mit insgesamt 405 Einsätzen ab. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 gab es Silvester insgesamt 5 Einsätze und das Jahr wurde mit 412 Einsätzen abgeschlossen. Auf einmal ist alles anders, Corona verändert im Frühjahr 2020 schlagartig das Leben der Menschen. Alle Bereiche der Gesellschaft sind von der Pandemie betroffen. Natürlich war auch für uns dieses eine komplett neuartige Situation und eine große Herausforderung. Die Feuerwehren gehören zur kritischen Infrastruktur und ein Corona-bedingter Ausfall muss unbedingt vermieden werden. So haben auch wir uns der Situation gestellt und Maßnahmen umgesetzt, um die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg zu gewährleisten. Die Feuerwehr ist als zuverlässiger Retter in den Köpfen der Bevölkerung verankert. Dieser Gedanke daran macht uns stark und motiviert uns jeden Tag aufs Neue, dieser schwierigen, aber auch verantwortungsbewussten Aufgabe nachzukommen. Wir sind jeden Tag, 24 Stunden, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr für die Bevölkerung da. Ein herzliches „Danke“ an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Rendsburg für die geleistete Arbeit und unermüdliche Einsatzbereitschaft! Ich wünsche uns allen und unseren Familien für 2021 Alles Gute, vor allem Gesundheit, persönliche Erfolge und uns allen stets eine gesunde Heimkehr von allen Einsätzen.

Jens Schnittka

Stellvertretender Wehrführer Freiwillige Feuerwehr Rendsburg

     

Ausbildung: Großtierrettung

08.08.2020

Eine vor langer Zeit geplante Ausbildung fand am 8. und 09.08.2020 statt. Zusammen mit den Kameradinnen und Kameraden der FF Eckernförde ging es um das Schwerpunktthema "Großtierrettung". Ein Experte des Unternehmens ComCavalo kam extra aus dem Raum Aachen zu uns und unterrichtete uns erst theoretisch und im Anschluss praktisch. Wie bekommen wir das Tier möglichst unverletzt aus einem Graben? Wie können wir die Gefahr für unsere Kameraden minimieren? Welches Material sollte evtl. vorgehalten werden? Fragen über Fragen. Für jede Einzelne hatte der Ausbilder ein offenes Ohr. Natürliche wurde die Ausbildung unter strengsten Hygienevorschriften durchgeführt. Die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten ist für uns das höchste Gut. Wir bedanken uns bei ComCavalo und den Kameradinnen und Kameraden der FF Eckernförde.


Neue Homepage

23.07.2020

Die Homepage wurde von Grund auf neu gestaltet und ist nun Responsive. Das heißt, die Anzeige erfolgt auf das jeweilige Gerät optimiert und auch mit dem Smartphone oder Tablet sollte die Anzeige gut funktionieren.

Weiterhin haben wir uns die aktuellen Gestaltungsrichtlinien gehalten, die z.B. vorsehen, dass es nicht mehr als 5 Menüpunkte in der Hauptnavigation gibt. 

Einige haben vielleicht gemerkt, dass wir die Anzahl der Artikel etwas reduziert haben. Wir haben dafür über die letzten Monate analysiert, welche Seiten auf unserer Homepage wie gut besucht sind. Seiten mit wenig Interesse haben wir aus dem Programm genommen, da wir mit ihnen ebenso viel Pflegeaufwand haben, welchen wir ebenfalls ehrenamtlich in unserer Freizeit leisten müssen.

Fehlen euch Informationen? Möchtet ihr mehr wissen? Dann schreibt uns einfach! Bei großem Interesse können wir das Angebot natürlich wieder erweitern.