Einsätze

September 2020

312/2020
14.09.2020
TH AUST
Rendsburg, Materialhofstraße

Es kam im Kreuzungsbereich Röhlingsplatz /Materialhofstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Zweiradfahrer. Hierbei traten Betriebsstoffe aus und es kam zu einer Ölspur. Die Reinigung der Fahrbahn mit Spezialgerät erfolgte durch eine Fachfirma.
311/2020
12.09.2020
TH K TV
Rendsburg, Oeverseestraße

Die Hilflosigkeit bestätigte sich glücklicherweise nicht.
310/2020
11.09.2020
TH K
Rendsburg, Liegnitzer Straße

Es standen diverse Keller unter Wasser. Die Tür zum Heizungsraum wurde geöffnet und das Wasser abgedreht.
309/2020
08.09.2020
FEU K
Rendsburg, Schlossplatz

Rauchentwicklung durch angebranntes Essen in einer Wohnung.
308/2020
07.09.2020
TH K TV
Rendsburg, Gerhardstraße

Verdacht der Hilflosigkeit in der Wohnung. Der Bewohner hat die Tür selbst geöffnet. Kein eingreifen erforderlich.
307/2020
06.09.2020
FEU BMA
Rendsburg, Schleswiger Chaussee

Die Brandmeldeanlage löste aufgrund eines technisches Defektes aus.
306/2020
06.09.2020
TH K TV
Rendsburg, Am Seekenbek

Die Tür wurde durch die Feuerwehr für den Rettungsdienst geöffnet.
305/2020
06.09.2020
FEU G
Rendsburg, Lilienstraße 20-28

In einem Patientenzimmer auf der Allgemeinchirurgischen Station war es zu einem Feuer gekommen. Um 0.31 Uhr schlug die automatische Brandmeldeanlage der Klinik an. Um 00:34 kam die Rückmeldung, das es sich um einen bestätigten Brand handelt. Sofort wurde das Einsatzstichwort auf „Feuer groß“ erhöht und zusätzlich die Büdelsdorfer Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen vor Ort berichteten die Nachtschwestern, dass sie das Feuer schon gelöscht haben und sich der Patient schon in der Notaufnahme zur Erstversorgung befindet. Die Verbrennungen des 63-Jährigen, der zum Zeitpunkt des Feuers alleine im Zimmer war und im Bett lag, waren allerdings so stark, dass er auf die Intensivstation verlegt werden musste. Schließlich wurde er noch in der Nacht in das Brandverletzungszentrum nach Lübeck gebracht. Warum es zu dem Feuer kam, konnte bisher nicht geklärt werden. Die Kriminalpolizei hat das Zimmer beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen.
304/2020
02.09.2020
TH K TV
Rendsburg, Flensburger Straße

303/2020
01.09.2020
FEU
Rendsburg, Eisenbahnhochbrücke

Unser Einsatz: Feuer in 30 Metern Höhe Alarmiert wurden wir mit dem Stichwort „FEU K BAHN – Feuer auf den Gleisen / Rauchwolke deutlich sichtbar“. Die ersten Gedanken gingen durch den Kopf „Wie brennen Gleise?“. „Haben die evtl. den Zug vergessen zu erwähnen?“. Kurzum besetzten wir unseren Einsatzleitwagen, ein Tanklöschfahrzeug 16/25 und unsere Teleskopmastbühne. Warum die Teleskopmastbühne? Die Gleise in der entsprechenden Straße sind ca. 30 Meter hoch. Sie führen direkt zur Eisenbahnhochbrücke, die über den Nord-Ostsee-Kanal führt. Während wir die Einsatzstelle direkt anfuhren, ging unser Einsatzleitwagen an einem Zugang zur Bahnschiene in etwa 1 km Entfernung zum Einsatzort in Stellung. Nachdem die Gleise gesperrt waren, konnte der Einsatzleiter die Gleise betreten und zur Brandstelle laufen. Beim Eintreffen konnten wir tatsächlich eine kleine Rauchwolke und ein offenes Feuer auf den Gleisen sehen. Brennende Teile fielen von der Brücke und landeten in den Vorgärten der Anwohner. Die Polizei sperrte den Bereich bereits ab. Wir brachten unsere Teleskopmastbühne unter den Gleisen in Stellung, stellten den Brandschutz für die Umgebung sicher und versorgten die Teleskopmastbühne mit Wasser. Ich stieg mit einem Kameraden in die Bühne und fuhr in sicherer Entfernung die Einsatzstelle an. Neben den Gleisen ist ein kleiner Weg aus Holzbohlen verlegt. Diese Holzbohlen hatten sich aufgrund eines technischen Defektes an einem Zug entzündet. Unter gegebenem Abstand bekämpften wir den Kleinbrand, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Daraufhin ging es wieder zum Boden, wo wir sämtliche Gerätschaften wie eine Säbelsäge, eine Wärmebildkamera und weiteres Kleinmaterial aufnahmen. Wir konnten die betroffenen Bohlen entfernen und zu Boden bringen. Nach gut 2,5 Stunden war der Einsatz für uns beendet. Die Rendsburger Eisenbahnhochbrücke ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt Rendsburg. Sie befindet sich auch in einer Höhe von ca. 40 Metern. Und führt, wie bereits erwähnt, über den Nord-Ostsee-Kanal. Dieser gehört zu den meistbefahrenen künstlichen Wasserstraßen. Um in diesem Bereich tätig werden zu können, verfügen wir über eine Teleskopmastbühne mit einer Rettungshöhe von 44 Metern.
302/2020
01.09.2020
TH K TV
Rendsburg, Nobiskrüger Allee